Rezension und Probenähen: Ruth Laing – „Taschen-Glück“


Das Buch Taschen-Glück von Ruth Laing stellt 18 praktische Nähprojekte vor.
Man sollte schon ein paar Erfahrungen an seiner Nähmaschine gesammelt haben, und die gängigsten Begriffe und Handgriffe kennen um gut mit dem Buch zurecht zu kommen.

In den Allgemeinen Hinweise am Anfang des Buches, gibt die Autorin zwar viele gute Tipps mit denen man die Projekte umsetzen kann, so ganz ahnungslos sollte man jedoch nicht sein.

Im Anhang gibt es ein paar Schnittmuster zum abpausen,wobei bei vielen der Projekte auf ein Schnittmuster verzichtet wurde, es sind nur die rechteckigen Maße angegeben,was ich sehr praktisch finde.
Die Taschenauswahl ist vielfältig, einfache Henkeltaschen, Lunchbags, kleine Umhängetaschen, Hüllen fürs iPad und iPod. Bei letzteren hätte ich mir gewünscht, daß die Autorin das nötige Knowhow vermittelt,wie man solche Schnitte an die eigenen Geräte anpassen kann. Nicht jeder hat ein iPod, dagegen könnte man die Taschen ganz einfach fürs eigene Smartphone vergrößern.

Zu jeder Anleitung gibt es zahlreiche Zeichnungen, welche die Arbeitsschritte verdeutlichen.
Schrägband annähen sollte mit diesen Tipps kein Problem mehr darstellen.
Erklärungen zum vernähen von Leder und Filz, wie man Litzen annäht,und auch wie man Holzgriffe an eine selbst genähte Tasche anbringt fand ich hilfreich und gut dargestellt.

Etwas enttäuschend finde ich die Lösung für Futtertaschen bei Taschen mit Reißverschluss.
Bei keinem der Projekte wird auf Innentaschen im Futter eingegangen, dabei wäre es aus meiner Sicht doch nicht so kompliziert.
Auch das Einnähen des Futters finde ich nicht schön gelöst: beide Teile links auf links einander ziehen und per Hand zusammennähen. Nicht schön und auch sehr mühsam, wo man doch eine Nähmaschine zur Verfügung hat.

Ich finde ich die Projekte schön und wandelbar. Wenn man ein bisschen mit dem eigenen Können experimentiere will, bieten sie eine gute Grundlage für eigene Ideen.
Die Fotos runden das Angebot ab und machen Lust sich direkt an die Nähmaschine zu setzen.
Ein charmantes Buch mit netten Projekten, auch für Anfänger mit ein paar Näherfahrungen geeignet.

HIER geht es zur Seite des Verlages, sowie zu weiteren Infos.
Autor: Ruth Laing
Erscheinungstermin: 27.07.2015
Verlag: Bassermann
ISBN: 978-3-8094-3468-9

Das Stifte- oder Schminkmäppchen aus dem Buch

Ich habe mir direkt eines der Täschchen vorgenommen und Probe genäht.
Meine Wachstuch-Tischdecke von Stoff und Stil musste ersetzt werden, und ich habe direkt ein Stück davon verwendet.
Das Wachstuch ist von der linken Seite beschichtet, somit kann man es ohne Probleme mit dem normalen Nähfuß nähen, es klebt nichts an.

Das Schnittmuster für den unteren Taschenteil habe ich mir hinten im Buch abgemessen, dabei bemerkt, dass es nicht ganz symmetrisch. Nun ja, auf ein paar Millimeter kommt es nicht an, allerdings wird im Buch explizit darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, daß das Schnittmuster exakt übertragen wird. Aber dieses rechteckige Mäppchen sollte es einem verzeihen.
Für das obere Taschenteil werden nur die Maße angegeben, ohne Schnittmuster.
Beim Zusammensetzen der beiden Teile sah das Ganze dann auch nicht so aus wie auf den Zeichnungen, also habe ich das obere Teil ein bisschen gekürzt.
Das Ergebnis sieht zufriedenstellend aus.
Dies war nur ein Probe, das nächste mal würde ich noch den Verlauf des Musters berücksichtigen, damit die Dreiecke auf dem Mäppchen zueinander passen.
Praktische kleine Aufbewahrungshilfe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.