Archiv der Kategorie: Bücher

Rezensionen

„Ein wenig Glaube“ von Nickolas Butler

Lyle und Peg wohnen im ländlichen Wisconsin. Ihre erwachsene Adoptivtochter Shiloh, wohnt seit einiger Zeit wieder bei ihnen, zusammen mit dem fünfjährigen Isaac. Die Großeltern lieben ihren Enkel sehr, verwöhnen ihn und haben die beiden gerne um sich.
Shiloh gehört einer christlichen Gemeinschaft an, angeführt von einem dubiosen Prediger. Als dieser, der jungen Frau näher kommt, und auch den kleinen Isaac für die Ziele seiner Kirche einspannen will, sind die Großeltern besorgt.
Schon bald steht der Glaube zwischen Eltern und Tochter, und für Isaac wird es sogar lebensgefährlich. Weiterlesen

„Das Evangelium der Aale“ von Patrik Svensson

Der Debütroman des Schweden Patrik Svensson führt uns an die schwedische „Aalküste“. Einen großen Teil seiner Kindheit verbrachte der Autor mit seinem Vater am Ufer eines Flusses, Köder, Langleinen oder Reusen auslegend, um Aale zu fangen.
Eine ruhige, wortkarge Tätigkeit, welche die beiden zueinander brachte. Der Autor erinnert sich in kurzen Passagen an seinen Vater, sinniert über dessen Vergangenheit und über all das rätselhafte, was ein Sohn nicht über seinen Vater weiß. Weiterlesen

„The Beautiful Ones“ von Prince und Dan Piepenbring

Wenn ein Weltbekannter Musiker stirbt, folgt darauf meist eine Flut an Biografien in Print und Film, Best of Alben, Fotostrecken, nie veröffentlichten Live-Aufnahmen.
Als ich gehört habe, es gäbe eine Prince Biografie habe ich ein Buch nach dem üblichen Schema erwartet: Kindheitserinnerungen, der Weg zur Musik, Durchbruch, Ruhm und Geld, das Ganze gekrönt von ein paar Fotos.
Zum Glück ist die Prince Biografie „The Beautiful Ones“, die im Wahrheit eine Art unvollendete Autobiografie ist, ein Buch der anderen Art geworden. Weiterlesen

Blake Crouch – Die letzte Stadt – ein Wayward Pines-Thriller 3

„Die letzte Stadt“ ist der dritte Teil der Wayward Pines Trilogie von Blake Crouch.
Nachdem Ethan Burke den Stadtbewohnern endlich die ganze Wahrheit über ihr Schicksal offenbart hat, hat er Pilchers Zorn entfacht. Der Kopf hinter dem Projekt will seine Stadt lieber zerstören, als eine Revolution zuzulassen, und bringt eine große Bedrohung über die Stadt. Weiterlesen

Blake Crouch – Wayward – ein Wayward Pines-Thriller 2

„Wayward“ ist der zweite Teil der „Wayward Pines“ Trilogie von Blake Crouch.
Ethan Burke, der im ersten Teil hinter das Geheimnis der Kleinstadt gekommen ist, ist nun Sheriff und einer der wenigen, welche die Wahrheit von Wayward Pines kennen. Er arbeitet für David Pilcher, den Initiator und Geldgeber der Projektes, doch er hadert mit der Tatsache, dass er nicht mal mit seiner Familie offen über alles sprechen darf. Als er eine Untergrundorganisation infiltrieren soll um einen Mord aufzuklären, versucht er gegen Pilcher aufzubegehren. Weiterlesen

Blake Crouch – Psychose, Ein Wayward-Pines-Thriller 1

„Psychose“ ist der erste Teil der „Wayward Pines“ Trilogie aus der Feder des Amerikaners Blake Crouch.
Ethan Burke, ein Secret Service Agent wird in eine Kleinstadt in Idaho geschickt, um das Verschwinden zweier Kollegen aufzuklären.
Nachdem er in einen Unfall verwickelt wird, irrt er durch die Stadt und bemerkt, dass sich die Bewohner ihm gegenüber äußerst merkwürdig verhalten. Weiterlesen

„Der zweite Schlaf“ von Robert Harris

Der neue Roman von Robert Harris spielt vermeintlich im Jahre 1468.
Fairfax, ein junger Priester wurde vom Bischof in ein kleines englisches Dorf geschickt.
Der örtliche Pfarrer ist verstorben, Fairfax soll sich um die Beerdigung kümmern.
Doch schon kurz nach der Ankunft kommen dem Priester einige Dinge im Ort merkwürdig vor. Es wird gemunkelt, der Pfarrer sei ermordet worden. Hinzu kommt, daß es einige Dinge und Bücher aus dem Besitz des alten Mannes gibt, die von der Kirche als blasphemisch und illegal angesehen werden.
Fairfax versucht hinter die ganze Geschichte zu kommen, dabei werden sein Glaube und die Einstellung zur Kirche auf eine harte Probe gestellt. Weiterlesen

Leserpreis 2019 – Lovelybooks

Beim Leserpreis 2019, der dieses Jahr zum elften mal von Lovelybooks vergeben wird,
können Leser ihr Lieblingsbuch nominieren, und in der zweiten Phase ihre Stimme dafür abgeben.
Es gibt insgesamt 16 Kategorien, und jedes registrierte Mitglied hat in jeder Kategorie drei Stimmen. Nominiert wird noch bis zum 14. November.

Ich habe zwar nicht in überall meine Stimmen verteilt, aber mache auch diesmal bei einigen Kategorien mit.
Besonders drücke ich Artur Dziuk die Daumen, dessen Debütroman „Das Ting“ ich in einer Lovelybooks Leserunde kennen lernen durfte. (Zu meiner  Rezension -> hier lang)
Ich hoffe Artur schafft es in der Kategorie „Deutschsprachiges Debüt“ in die zweite Abstimmungsrunde, welche vom 18. bis 26. November dauert.

Am 28. November erfahren wir dann wer wie abgeschnitten hat.
Eine schöne Aktion von Lesern als Dankeschön für die Autoren.

Hier kann man alles über den Leserpreis 2019 erfahren.

„Der Sozius“ von Lyl Boyd

Teresa, ein junge, angehende Autorin, stößt bei der Recherche für ihren erhofften schriftstellerischen Durchbruch auf eine spannende Geschichte.
Ein geheimnisvoller Mann, welcher sich der Sozius nennt, ist seit den 70er Jahren in Deutschland aktiv. Er scheint ein Strippenzieher zu sein, ein unfassbares Phantom, welches hauptsächlich im Rotlichtmilieu aktiv ist.
Teresa versucht möglichst viele Informationen über den Sozius zusammenzutragen, dabei fühlt sie sich plötzlich beobachtet und verfolgt… Weiterlesen