„Stalker“ von Arkadi und Boris Strugatzki

Die Brüder Arkadi und Boris Strugatzki haben 1971 mit „Picknick am Wegesrand“ einen Klassiker erschaffen. Der Titel der Neuübersetzung lautet „Stalker“ und bezeichnet, anders als ein Stalker der uns gegenwärtig ist, einen Schatzsucher, der sich in eine gefährliche Zone begibt.
Der Protagonist Redrick Shewhart ist so ein Stalker. Die Zonen sind Gebiete, die vor unbestimmter Zeit von Außerirdischen besucht wurden. Weiterlesen

„Fit und schlank mit Hula Hoop“ von Corinna Roloff

Der Hula Hoop ist zurück. Und zwar nicht nur als Spielzeug, sondern als Trainingsgerät, wenn man ihn richtig anwenden kann.
Der Reifen ist durch Social Media im letzten Jahr zum großen Thema geworden. Corinna Roloff, Influencerin, Flugbegleiterin und Mutter, bietet mit ihrem Buch eine tolle Übersicht über die vielen Möglichkeiten, die ein Hula Hoop bieten kann, wenn man ihn richtig benutzt. Weiterlesen

„Nähideen für Babys und Kinder“ von Anaïs Malfilatre

Viele Eltern entwickeln kurz vor oder nach der Geburt ihres Kindes Interesse am Nähen. Etwas für sein Baby selbst herzustellen, dabei noch nachhaltige Stoffe zu verwenden ist seit Jahren ein großes Thema.
Darauf geht die Autorin Anaïs Malfilatre in ihrem Buch „Nähideen für Babys und Kinder“ ein. Weiterlesen

„Bis zum Mond und zurück“ von Dani Atkins

Alex und Lisa sind ein Traumpaar. Ihr sechsjähriger Sohn Connor ist die perfekte Krönung ihrer harmonischen Beziehung. Doch diese Liebesgeschichte hat ein tragisches Ende, als Lisa bei einem Unfall stirbt. Da sie Organspenderin war, wird das Leben von vier kranken Personen durch Lisas Unfall gerettet und verlängert. So wie das von Molly, die Lisas Herz erhält. Weiterlesen

„Barbara stirbt nicht“ von Alina Bronsky

Seit über 50 Jahren ist Walter Schmidt mit seiner Barbara verheiratet. Walter ist das, was man sich scherzhaft unter einem typischen deutschen Rentner vorstellt, ohne zu glauben, daß es diesen Typ Mann tatsächlich geben kann. Er weiss nicht, wie man eine Kaffeemaschine bedient, was der Hund frisst, was seine Frau tagsüber macht, welche Freunde sie hat. Er sperrt sich gegen alles Neue und vermeintlich Fremde, ist ein verkappter Rassist und Chauvinist. Weiterlesen

„Schweig!“ von Judith Merchant

Esther fährt an Heiligabend zu ihrer Schwester. Sue wohnt alleine, in einem abgelegenen Haus im Wald und hat, laut Esther, psychische Probleme. Ein Geschenk soll überbracht werden, und was als eine nette Geste daherkommt, ist eigentlich ein Kontrollbesuch, denn Esther sieht es als ihre Pflicht an nach der jüngeren Schwester zu sehen. Weiterlesen

„Die Studentin“ von Tess Gerritsen und Gary Braver

Die Studentin Taryn wird vor ihrem Haus tot aufgefunden. Frankie Loomis und ihr Partner sind kurz davor den Fall als Selbstmord zu den Akten zu legen. Doch Taryns Handy ist nicht auffindbar, was die Ermittler stutzen lässt. Schon bald haben sie einen Verdacht, doch der Fall ist verzwickter, als er auf den ersten Blick erscheint. Weiterlesen

„Der Polizist“ von John Grisham

Stu Kofer, ein im Ort bekannter, beliebter und in der Stadt angesehener Polizist, wird ermordet. Der Täter ist geständig, es ist Kofers 16-jähriger Ziehsohn.
Der Anwalt Jake Brigance wird mit der Verteidigung des Jungen beauftragt, und für fast alle in der Stadt ist klar, daß das Urteil nur Todesstrafe lauten kann. Doch Kofer war ein gewalttätiger Säufer. Jake will die Wahrheit ans Licht bringen, auch wenn er sich deswegen bei seinen Nachbarn unbeliebt macht, und vielleicht sein Leben, und das seiner Familie aufs Spiel setzt. Weiterlesen

„Das Damengambit“ von Walter Tevis

Die achtjährige Beth lebt in einem Waisenhaus. Im Amerika der 50er Jahre ist es Alltag den Kindern Beruhigungspillen zu verabreichen um sie ruhig zu stellen. Auf diese Art kommt Beth das erste mal mit Drogen in Berührung. Außerdem gibt es noch etwas anderes was für sie von Interesse ist : der alte Hausmeister, der im Keller des Waisenhauses Schach spielt. Weiterlesen