„Herkunft“ von Saša Stanišić

Saša Stanišić schenkt uns mit „Herkunft“ einen wundervollen, sprachlich beeindruckenden Roman.
Darin verwebt der Autor autobiografische Erinnerungen an eine Kindheit in Višegrad, Jugoslawien, an die Migration nach Deutschland, aber auch die Erinnerungen seiner Großmutter und seiner Verwandten zu einem wundervollen Text gegen das Vergessen. Weiterlesen

„Der größte Spaß, den wir je hatten“ von Claire Lombardo

Wie kann man auf das Glück seiner Eltern neidisch sein?
Diese Frage stellte sich mir, als ich den Klappentext von „Der größte Spaß, den wir je hatten“ gelesen habe.

Marilyn und David sind nach 40 Ehejahren und vier Töchtern noch immer glücklich und verliebt.
Ihre Töchter schauen, egal ob als Jugendlichen oder bereits Erwachsene, teils misstrauisch/genervt, teils wohlwollend auf die Beziehung ihrer Eltern. Weiterlesen

„Laufen“ von Isabel Bogdan

Die ich-Erzählerin des neuen Buches von Isabel Bogdan erholt sich von einem Schicksalsschlag, dem Tod ihres Partners.
Sie fängt wieder an Sport zu treiben, zu laufen, der Leser ist unmittelbar dabei. Nach und nach erfahren wir warum das Laufen ihr wichtig ist. Weiterlesen

„Fünf Lieben lang“ von André Aciman

„Variationen über ein Originalthema“ nannte der Komponist Edward Elgar sein Orchesterwerk, welches aus 14 Variationen einer Melodie bestand. Das Werk bekam später den Titel „Enigma Variationen“, wobei das rätselhafte darin bestand, daß die Titel der einzelnen Stücke lediglich Initialen waren, und jedes Musikstück einer bestimmten Person aus Elgars Freundeskreis gewidmet war und diese beschrieb.

„Fünf Lieben lang“ ist der deutsche Titel der neuen Buches von André Aciman, der Originaltitel lautet „Enigma Variations“. Weiterlesen

„Jenseits der Zeit“ von Cixin Liu

„Jenseits der Zeit“ ist der Abschlussband der Trisolaris Trilogie.
Luo Ji, der schon bekannte Hauptcharakter wird hier von Cheng Xin abgelöst, einer Raumfahrtingenieurin aus dem 21. Jahrhundert. Sie soll die neue Schwerthalterin sein und über den Waffenstillstand zwischen Trisolaris und der Erde wachen.
Doch die Trisolarier sind den Menschen wieder einen Schritt voraus und haben nur auf eine Möglichkeit gewartet, ihren ursprünglichen Plan in die Tat umzusetzen.
Nicht nur das Schicksal der Menschheit wird hier zum Thema, sondern das Schicksal des ganzen Universums. Weiterlesen

„All das zu verlieren“ von Leïla Slimani

Die 36-jährige Adèle lebt das Leben einer gutbürgerlichen Französin. Ein Job bei einer Pariser Zeitung, ein 3-jähriger Sohn, ein Ehemann, der Chirurg ist und eine großzügige Wohnung gehören zu ihrem Alltag.
Doch Adèle ist eine Nymphomanin, süchtig nach Sex mit Bekannten, Kollegen und Fremden, wobei ihre Begegnungen zunehmend gewalttätiger und selbstzerstörerischer werden. Weiterlesen

„Westwall“ von Benedikt Gollhardt

Die Polizeischülerin Julia trifft scheinbar zufällig den sympathischen Nick. Sie kommen sich näher, doch nach einer gemeinsamen Zeit entdeckt Julia Ungereimtheiten bezüglich seiner Identität. Das große Hakenkreuz-Tattoo auf seinem Rücken ist nur eines der Dinge, die sie aufhorchen lassen.
Ihre Suche nach der Wahrheit führt sie in die Wälder der Eifel. Weiterlesen

„Terra“ von T.S.Orgel

Es dürfte kein Geheimnis sein, daß hinter dem Namen T.S. Orgel die Brüder Tom und Stephan Orgel stecken. Sie sind mir durch etliche Fantasy- Geschichten bekannt, allerdings kann ich mich weder für Zwerge noch Orks begeistern, weswegen „Terra“ mein erster Roman des Autoren-Duos ist. Weiterlesen